Mitgliederversammlung / neuer 1. Vorsitzende

Aufrufe: 84

Am 25. Mai konnte zum ersten Mal seit drei Jahren die Mitgliederversammlung der Sportfreunde Windach traditionell am Abend vor dem Vatertag stattfinden. Die 1. Vorsitzende Frauke Boß konnte neben Bürgermeister Richard Michl auch drei Ehrenmitglieder begrüßen.

Nach dem Gedenken an die im abgelaufenen Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder und der Feststellung der Beschlussfähigkeit folgte ein ausführlicher Bericht des Vorstands. In ihm gab Frauke Boß einen Einblick in die Aktivitäten des Vereins seit der außerordentlichen Mitgliederversammlung im letzten Sommer, die leider weiterhin unter der Corona-Pandemie litten. Darüber hinaus ging sie auf die Vorbereitungen für das 100-jährige Vereinsjubiläum und die Einweihung des Sportheims ein, die für Juli 2023 geplant sind und rief die Mitglieder dazu auf, zusammen zu helfen, um das Fest zu einem unvergessenen Erlebnis zu machen.

Anschließend gab Steuerberater Manuel Deininger im Kassenbericht einen Überblick über die finanzielle Situation des Vereins im abgelaufenen Geschäftsjahr. Aufgrund der angespannten Situation durch die Corona-Pandemie, mehrerer Investitionen und der Pachtkosten für das neue Sportheim ergibt sich in etwa ein Nullsummenspiel.

Auf Vorschlag der Kassenprüferin Ramona Süppel wurde die Vorstandschaft entlastet.

Der nächste Tagesordnungspunkt waren die Berichte aus den Abteilungen. Neun Abteilungsleiter oder deren Vertreter gaben einen Einblick in die sportlichen Aktivitäten in der jeweiligen Sparte.

Es folgten zahlreiche Ehrungen durch BLSV-Urkunde und BLSV-Ehrennadel aufgrund langjähriger Mitgliedschaft (25 bis 65 Jahre). Folgende Personen erhielten aufgrund ihrer ehrenamtlichen Verdienste eine Ehrennadel des Vereins: Elisabeth Schreiner (Gold), John Buchmaier, Paul Stoiber, Helmut Leitner (alle Silber), Hubertus Fechter, Ralph Dietrich, Helmut Süßmuth, Christian Felkner (Bronze). Weitere Personen wurden mit einem Gutschein und einem Blumenstrauß geehrt.

Anschließend standen die turnusmäßigen Wahlen auf dem Programm. Als erstes wurde der 1. Vorsitzende gewählt: Manfred Schöller, der vormalige 1. Vorsitzende der Sportfreunde Windach, gab schon im Jahr 2019 erstmals bekannt, dass er das Amt nicht mehr ausüben könne. Bei der Mitgliederversammlung im Juli 2021 fand sich niemand, der seine Nachfolge antreten wollte. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16. September 2021 erklärte sich Frauke Boß dazu bereit, das Amt bis zum Ende der laufenden Periode zu übernehmen. Einstimmig wurde sie von den 64 anwesenden Mitgliedern zur 1. Vorsitzenden gewählt. Damit war das weitere Bestehen der Sportfreunde Windach gesichert.

Frauke Boß stellte sich für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Somit endet ihre Amtszeit am 30. Juni 2022, womit eine Übergabephase an ihre Nachfolge gesichert ist.

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde einstimmig Bernd Drescher gewählt.

Uschi Meyer (1. Schriftführerin) und Martin Hahn (2. Kassier) wurden wiedergewählt. Die beiden Beiräte Paul Stoiber (21 Jahre im Amt) und Uli Hochleitner (6 Jahre) traten nicht mehr an. Ihre Nachfolger wurden John Buchmaier und Niels Förster.

Der neue 1. Vorsitzende ist 65 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Er lebt seit neun Jahren in Windach. Da er seit eineinhalb Rentner ist, hat er mehr Zeit und möchte seinen Teil dazu leisten, die Sportfreunde Windach in eine neue, gute Zeit zu führen. Dies ist umso erfreulicher, da es heutzutage immer schwieriger wird, Personen für Ehrenämter zu finden. Erfahrung mit Vereinsarbeit hat er auch schon, denn er war 15 Jahre als Mitglied der Vorstandschaft der Brucker Heimatgilde bzw. der Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck für die Programmgestaltung zuständig.

Bernd_Drescher_stripped.jpg

Bernd Drescher

Besonders am Herzen liegt ihm, den coronabedingten Mitgliederschwund zu stoppen und wieder neue Mitglieder zu gewinnen. Darüber hinaus will er das sportliche Leben im Verein voranbringen. Ein erster Schritt hierzu ist die Verbesserung der personellen Situation bei den Übungsleitern.

Nach zweieinhalb Stunden ging die Mitgliederversammlung in ein gemütliches Beisammensein über.

(Gerhard Heininger)
Foto: Gerhard Heininger