Aufstieg in die Zugspitzliga

Aufrufe: 41

Von Mittenwald bis Gröbenzell und von Schongau bis Miesbach erstreckt sich der Schachkreis Zugsspitze. Die Sportfreunde Windach schafften es in dieser Saison, wieder in die siebthöchste Liga aufzusteigen, der sie bis 2020 bereits angehörten.

Am letzten Spieltag besiegten sie zu Hause den direkten Konkurrenten TuS Holzkirchen mit 4½ zu 1½ und sicherten sich somit Platz 1 in der Kreisklasse und den Aufstieg.

In der Saison 2021/2022 spürte man sehr deutlich die Corona-Krise. Das Training gestaltete sich schwierig, da der Schachraum nur teilweise belegt werden konnte. Deshalb wurde teilweise online geübt, dafür aber sogar mit internationaler Beteiligung.

Wenigstens konnte nach einem Jahr Pause wieder eine Saison gespielt werden, wenn auch unterbrochen von Dezember bis März.

Die Windacher kamen besser durch die Pandemie als die meisten anderen Schachvereine und freuen sich erst einmal auf eine Meisterschafts- und Aufstiegsfeier.

Der ganze Verein sagt: Herzlichen Glückwunsch zu diesem wohlverdienten Erfolg!

(Gerhard Heininger)

Foto: Stefan Wevering

Windacher Schach-Mannschaft mit Bernd Drescher (rechts)

Die erfolgreiche Windacher Schach-Mannschaft mit Bernd Drescher, dem neuen Vorsitzenden der Sportfreunde Windach (rechts).

(Gerhard Heininger)
Foto: Stefan Wevering