Freizeitfußball

Aufrufe: 1359

Piktogramm Fußball

© DOSB/Sportdeutschland

Freizeitfußball

Die Abteilung Freizeitfußball wurde ursprünglich als Abteilung Herrenturnen gegründet.
Bereits seit 1969 – seit der Fertigstellung der Turnhalle in Windach – waren einige Herren bei Turnen, Gymnastik und Spiel aktiv. Im November 1971 entschloss man sich dann, eine eigene Abteilung beim Hauptverein anzumelden. Eine ganze Reihe von Herren traten damals dem Sportverein als Neumitglieder bei. Zum ersten Abteilungsleiter wurde Georg Freisleder ernannt. Er übernahm auch das Amt des Übungsleiters.

In ihren Anfängen hatte die Abteilung Herrenturnen auch tatsächlich geturnt. Mit Ruprecht Oswald, einem ehemaligen Fußballtrainer als Übungsleiter in den 1970er Jahren hielten die Ballsportarten Einzug. Doch Fußball wurde eher selten gespielt, meist dagegen Basketball und gelegentlich auch Handball. Ein Zirkeltraining stand am Anfang jeder Übungseinheit.

In den 1990er Jahren rückte mehr und mehr Fußball in den Mittelpunkt. 1997 benannten sich die Herrenturner in Freizeitfußballer um.

Am lockeren Training am Freitagabend nehmen in den Sommermonaten in der Regel durchaus um die 20 Spieler teil, vor allem auch, seitdem das Training mit dem der AH-Fußballer zusammengelegt wurde. In den Wintermonaten ist die Beteiligung am normalen Hallentraining geringer, aber die regelmäßigen Ausflüge in Soccerhallen haben sich als wahre Highlights erwiesen und ziehen dementsprechend viele Mitspieler an.

Freizeitfußballer

Die Freizeitfußballer.

Während der Saison finden einige Freundschaftsspiele gegen befreundete Teams und – als Saison-Höhepunkt – ein Sommerfest statt.

Neue Mitspieler sind jederzeit herzlich Willkommen und stoßen auf eine bunt gemischte Truppe aus Älteren und Jüngeren, Einheimischen und Zugezogenen.

Abteilungsleiter: Martin Sekura Tel.: 0176/96323223, E-Mail: martin_sekura@yahoo.de

Bild Sekura.jpeg

Abteilungsleiter Martin Sekura.

Übungsleiter: Tobias Lengemann, Tel. 0172 / 8117307

Trainiert wird freitags ab 19:30 Uhr am Sportplatz

bzw. im Winter in der oberen Turnhalle.